BACK TO GRAMMAR WORKSHEETS -- WORKSHEET
Antworten zum Arbeitsblatt: Wiederholung: Passiv, Indirekte Rede, Umweltprobleme

A. Passiv Präsens. Was wird von den Nachbarn für die Umwelt getan? Machen Sie aus den Aktivsätzen Passivsätze.

Use the agent. BEISPIEL:  She often takes the car to the garage.
               -    The car is often taken by her to the garage.     
1. Der Nachbar trocknet die Wäsche an der Leine.
 Die Wäsche wird von dem Nachbar(n) an der Leine getrocknet.
2. Ich sortiere den Müll in der Küche.
 Der Müll wird von mir in der Küche sortiert.
3. Wir bringen die alten Zeitungen zur Sammelstelle.
 Die alten Zeitungen werden von uns zur Sammelstelle gebracht.
4. Meine Freundin benutzt wenig Wasser.
 Wenig Wasser wird von meiner Freundin benutzt.
5. Meine Mutter kauft nur umweltfreundliche Produkte.
 Nur umweltfreundliche Produkte werden von meiner Mutter gekauft.


B. Passiv Imperfekt. Früher war die Familie nicht so umweltbewußt, sagt Hans. Schreiben Sie die Sätze im Passiv.

Omit the agent. BEISPIEL:  We used too many chemicals.
               -    Too many chemicals were used.     
1. Wir sparten nicht genug Wasser.
 Nicht genug Wasser wurde gespart.
2. Ich verbrauchte zuviel Licht.
 Zuviel Licht wurde verbraucht.
3. Wir warfen die Glasflaschen weg.
 Die Glasflaschen wurden weggeworfen.
4. Man fuhr zu oft mit dem Auto.
 Mit dem Auto wurde zu oft gefahren (oder: Zu oft wurde mit dem Auto gefahren, oder: Es wurde zu oft mit dem Auto gefahren).
5. Ich dachte nie über die Umwelt nach.
 Über die Umwelt wurde nie nachgedacht (oder: Nie wurde über die Umwelt nachgedacht).


C. Passiv mit Modalverben. Liese spricht über die Umwelt. Schreiben Sie die Sätze im Passiv. (Omit agent.)

1. Ich soll einen Komposthaufen benutzen.
 Ein Komposthaufen soll benutzt werden.
2. Wir müssen keine Energie verschwenden.
 Keine Energie muß verschwendet werden.
3. Heute kann man alte Möbelstücke recyceln.
 Alte Möbelstücke können heute recycelt werden.


D. Wo verwendet man von, wo verwendet man durch? Schreiben Sie die richtigen Präpositionen und die richtigen Artikeln in die Lücken ein.

BEISPIEL 1:  Die Gäste wurden    durch       die    Musik gestört.
BEISPIEL 2:  Drei Tore wurden    von       dem    Fußballspieler geschossen.
1. Dieses Zimmer wird   von     den   Studenten aufgeräumt.
2. Viele Bäume wurden   durch     den   Wind (m.) umgekippt.
3. Das Haus wurde   von     dem   Architekt gebaut.
4. Die Busfahrer werden   durch     die   Stadt bezahlt.


E. Indirekte Rede. Es gibt viele Probleme in der Stadt. Setzen Sie die Aussagen in die indirekte Rede mit Konjunktiv I oder II.

Omit the agent. BEISPIEL:  Die Menschen klagen: »Diese Stadt ist so schlecht!«
               -  Sie klagten,   daß diese Stadt so schlecht sei / wäre.     
1. Der Bürgermeister sagt: »Die Stadt hat einfach kein Geld.«
 Er sagte, daß die Stadt einfach kein Geld hätte (oder: habe).
2. Ein Mann erklärt: »Die Industrie ist in den letzen Jahren nicht gewachsen.«
 Er erklärte, daß die Industrie in den letzten Jahren nicht gewachsen wäre (oder: sei).
3. Eine Frau klagt: »Ich muß alles auf Kredit kaufen.«
 Sie klagte, daß sie alles auf Kredit kaufen müßte (oder: müsse).
4. Ein Lehrer fragt: »Woher bekommt die Schule das Geld für neue Bücher?«
 Er fragte, woher die Schule das Geld für neue Bücher bekäme (oder: bekomme).
5. Ein Arzt meldet: »Im Krankenhaus sind zu viele kranke Menschen.«
 Er meldete, daß im Krankenhaus zu viele kranke Menschen wären (oder: seien).
6. Ein Kind fragt: »Warum geht alles denn so schlecht?«
 Er fragte, warum alles denn so schlecht ginge (oder: gehe).
7. Seine Mutter fragt auch: »Soll ich in eine neue Stadt umziehen?«
 Sie fragte, ob sie in eine neue Stadt umziehen sollte (oder: solle).
8. Der Stadtrat erklärt: »Man hat die guten Seiten der Stadt nicht besprochen.«
 Er erklärte, daß man die guten Seiten der Stadt nicht besprochen hätte (oder: habe).
9. Der Bürgermeister fragt: »Wollt ihr eurer Stadt denn keine Chance geben?«
 Er fragte, ob wir unserer Stadt denn keine Chance geben wollten (oder: wollen).


F. Eine Reise. Thomas hat sein erstes Semester an der Uni fertig gemacht. Erzählen Sie, was seine Eltern mit ihm besprechen. Schreiben Sie im Konjunktiv I oder Konjunktiv II.

1. Hast du viel gelernt?
 Wir fragten ihn, ob er viel gelernt hätte (oder: habe).
2. Du kannst nächstes Jahr mehr Kurse nehmen.
 Wir sagten ihm, daß er nächstes Jahr mehr Kurse nehmen könnte (oder: könne).
3. Wie oft bist du zu Partys gegangen?
 Wir fragten ihn, wie oft er zu Partys gegangen wäre (oder: sei).


G. Wortschatz: Umweltprobleme. Füllen Sie die Lücken mit einer Wort aus der Liste ein.

    Abgas     giftig     Klima     Kohle     Loch    
    Luft     Öl     Quellen     sauer     schädlich    
    schützen     sparsam     Strom     Treibhauseffekt     Umweltverschmutzung    
    verbrauchen     vermeiden     verursachen     Wüsten     zerstören    

Viele Wissenschaftler glauben, daß das heutige Klima wärmer ist, als es vor 50 Jahren war. Das nennt man den Treibhauseffekt: weil unsere Industrie und das Abgas von den vielen Autos immer mehr CO2 produzieren, wird das Loch in der Ozonschicht immer größer. Dadurch kommt mehr Sonne in die Atmosphäre, und die Luft wird wärmer. Wenn es so weiter geht, werden viele Regionen, die jetzt gutes Land sind, nur noch Wüsten sein. Auch ist diese Wärme schädlich für das Polareis: die Eiskappen schmelzen jetzt viel schneller als je zuvor.

Ein anderes Problem ist, daß wir viel mehr Energie verbrauchen, als wir es sollen. Es gibt nur begrenzte Quellen für Energie in der heutigen Wirtschaft: wir können Öl aus der Erde in Texas und Saudi Arabien bekommen, und wir können Kohle aus vielen Bergen ausgraben (=mine, dig out). Aber diese Sachen sind keine langfristige Antwort für die Energieversorgung: wir sollen es lieber vermeiden, zu viel Energie zu benutzen. Wenn wir mehr sparsam mit Energie sind, können wir die Umwelt besser schützen, und unsere Kinder werden eine bessere Welt genießen.


H. Wortschatz: Definitionen. Finden Sie für jedes Wort die passende Definition.

   F   1.Benzina.in den Müll setzen
   I   2.Doseb.der Grund, warum etwas passiert
   E   3.Folgec.verletzen
   P   4.giftigd.versuchen; probieren
   Q   5.Kernkrafte.Resultat, Wirkung
   J   6.Müllf.was ein Auto braucht, um zu fahren
   N   7.Regenwaldg.die Elektrizität
   O   8.sammelnh.das Papier oder Plastik; was um ein Produkt ist
   L   9.Sammelstellei.Cola kommt in ______
   C   10.schadenj.Abfall
   G   11.Stromk.zu viel benutzen
   D   12.unternehmenl.wohin man alte Sachen zum Recycling bringen kann
   B   13.Ursachem.kaputt machen
   H   14.Verpackungn.viele Bäume in den Tropen (z.B. Brasilien)
   K   15.verschwendeno.zusammenbringen
   A   16.wegwerfenp.nicht sicher zu essen oder trinken
   M   17.zerstörenq.Atomenergie


BACK TO GRAMMAR WORKSHEETS -- WORKSHEET