Thema für den dritten Aufsatz: Ein Ereignis 


Für diesen Aufsatz haben Sie eine Wahl des Themas. Bitte wählen Sie EIN Thema.

1. Wie wäre es, wenn ...   Wir haben die Satire “Wenn die Haifische Menschen wären” gelesen. Schreiben Sie Ihre eigene Satire im KONJUNKTIV (würde, wäre, hätte, käme, etc.). Die Satire soll die Frage beantworten: wie wäre die Welt (oder Amerika / Madison / usw.) anders, wenn .... Zum Beispiel: Wenn Madison in Südkalifornien wäre, wie wäre das Leben hier? Oder: Wenn die USA eine Monarchie wäre, was würden die Menschen tun? Oder: Wenn die Dinosaurier noch in Amerika lebten, wie wäre unsere Gesellschaft anders? Und so weiter! Achten Sie besonders auf die Verbformen in Ihrem Aufsatz, und bitte konzentrieren Sie sich auf die Gesellschaft, auf menschliches Verhalten oder auf andere aktuelle Probleme wie Umwelt, Rassismus, oder Arbeitslosigkeit. Also nicht nur: “Die Dinosaurier würden alle Menschen fressen, und wir würden nicht mehr leben können”, sondern: “Die Menschen würden auf Dinosauriern reiten, statt mit Autos zu fahren, und deswegen wäre das Ozonloch kein Problem ...”.

2. Die Reportage eines Interviews.   Interviewen Sie jemanden außerhalb des Kurses über ein Thema, das Sie interessant und wichtig finden. (Das Interview kann natürlich auf Englisch geführt werden!) Beispiele: Was hält diese Person von dem Irak-Krieg? Oder: Was sind nach dieser Person die besten Filme des Jahres 2004? Oder: Glaubt diese Person, dass die katholische Kirche eine neue Relevanz finden wird, wenn ein neuer Papst sein Amt beginnt? Das Thema steht Ihnen offen, aber konzentrieren Sie sich bitte auf EIN Thema in dem Interview. Schreiben Sie dann den Bericht oder die Reportage des Interviews, als ob es in einer Zeitschrift erschiene. Benutzen Sie INDIREKTE REDE (Konjunktiv I oder II), wo es passend ist. Sie müssen nicht alles wortwörtlich (=word-for-word) wiedergeben, solange die Meinungen klar sind.

3. Lebensansichten einer berühmten Persönlichkeit.   Gibt es eine historische oder zeitgenössische (=contemporary) Figur, dessen Lebensphilosophie und Meinungen Sie für richtig oder besonders interessant halten? Erzählen Sie davon: wer ist diese Person, was glaubt er/sie, und womit stimmen Sie mit ihm/ihr (nicht) überein? Sie können Ihre eigenen Meinung im Präsens schreiben, aber wenn Sie eine Paraphrase der Meinungen dieser Persönlichkeit machen, dann soll das in der Indirekten Rede (Konjunktiv I oder II) stehen.

Hauptpunkte beim Schreiben:

1.Prüfen Sie Ihren Aufsatz nach grammatischen Fehlern und nach der Rechtschreibung!

2.Benutzen Sie die richtigen Verbformen (Konjunktiv II für Thema 1, Präsens oder Indirekte Rede für 2 + 3), und seien Sie konsequent (=consistent).

3.Benutzen Sie Konjunktionen (z.B. deswegen, also, daher, trotzdem, usw.), um die Zusammenhänge zu erklären, Adverbien (zuerst, danach, zweitens, nachher, am Ende, usw.), und Relativpronomen, um alle Zusammenhänge klar auszudrücken.

4.Versuchen Sie, Ihren Wortschatz zu erweitern, indem Sie das treffendste Verb, Adverb, und Adjektiv aussuchen, um genau zu beschreiben, worum es handelt.


Länge: 400+ Wörter, zweizeilig getippt.

Sie sollen die Arbeiten nach Tippfehlern, grammatischen Fehlern, und stilistischen Problemen überprüfen. Dieser Entwurf ist kein “rough draft” -- er ist eine fertige Arbeit. Ihr Partner im “peer review” muss die Arbeit lesen, verstehen, und korrigieren können.

Die Aufsätze sind am Mittwoch, dem 20. April, mit einem Partner auszutauschen. Die endgültige Version ist am Freitag, dem 29. April, einzureichen.