Kapitel 5

Redemittel

1. ist mir
2. bemerkt/beobachtet
3. aus
4. Erfahrung
5. Eindruck
6. beobachtet/bemerkt
7. laest...schliessen
8. Aus

Die Modelpartikel aber
1. Das ist aber lieb von dir, Ulla.  That's nice of you, Ulla! or That's
really nice of you.
2.  Dir schmeckt's aber, Ulla!  You are really enjoying the food, Ulla!
3.  Der Wein ist aber phantastisch!  The wine is great!  The wine is
really great!

Grammatik
A.
1.  Eva hat eine neue Taetigkeit, die ihr sehr gefaellt.
2.  Die Stelle ist mit Pflicheten verbunden, die Eva interessieren.
3.  Udo ist von seiner Geschaeftsreise zurueck, worueber Eva sich/sich Eva
freut.
4.  Seine Firma, deren Tochterfirma in Tokio ist, schickt ihn ja oft nach
Japan.
5.  Die Firma hat ein Produkt entwickelt, auf das viele gewartet haben.
6.  Udo haelt es fuer das Beste, was die Firma bisher produziert hat.
7. Das ist eine Firma, auf die man achten sollte.
8.  Ich habe einige ihrer Aktien gekauft, auf die Udo mich aufmerksam
gemacht hat.

B. 1.   Julias Freund weiss das hoffentlich nicht.
2.  Warum willst du denn nicht Franzoesisch lernen?
3.  Marie konnte ihre Neugier nicht unterdrueken.
4.  Meine Freundin ist keine/nicht Amerikanerin.
5.  Wir sehen uns nicht oft.
6.  Rita studiert nicht Geschichte.
7.  Juergen hat kein Interesse an Geschichte.
8.  Die neue Angestellte arbeitet nicht sehr gut.
9.  Das Hotel liegt nicht direkt im Hafen.
10.  In diesem Hotel ist kein Zimmer frei.
11.  Meiner Meinung nach hat her Autor nicht recht.
12.  Ping is keine/nicht Chinesin.
13.  Das Geschenk ist nicht fuer meine Schwester.
14.  Wir laufen nicht Ski.
15.  Ingo hat sich keine neuen Skier gekauft.
16.  Stefanie spielt nicht Golf.
17.  Alexandra ist nicht zu Hause.
18.  Wir fahren am Wochenende nicht nach Hannover.
19.  Sechzehnjaehrige duerfen nicht Auto fahren.
20.  Unsere Freunde konnten uns nicht Bescheid sagen.

C.

1.  Max ist noch nicht hier
2.  Wir haben kein mehr Papier.
3.  Die Wedels haben noch keine Kinder.
4.  Ich habe keine Ziet mehr.
5.  Das haven vier noch nicht gemacht.
6.  Patrick und Petra wohnen nicht mehr in Bonn.

D.

1.  Ich lese viel im Sommer.
2. Wir muessen gleich nach dem Fruestueck weg.
3.  Die Kinder fahren mit dem Rad in die Schule.
4.  Niko kommt erst am Sonntag zurueck.
5.  Was gibt es zum Abendessen?
6.  Micheal langweilt sich in der Schule.
7.  Die Gesellschaft ist daran schuld.
8.  Die Liebe ist doch das Schoenste im Leben.
 

Das passende Wort
A.
1. Erfahrungen
2. X-es Erlebnis
3. Erfahrung
4. es, e, Erlebnis
5, Erfahrung
6. Erfahrung

B.
1. Helga und Fritz haben im Juni geheiratet.
2. Wir sind seit zwei Jahren verheiratet.
3. Mein Onkel hat nie geheiratet.
4. Mit wem ist ihre Tochter geheiratet?

C.
1. Renate hat  jetzt/Jetzt hat Renate ihr eigenes Auto.
2. Ich verstehe einige der Saetze nicht/Einige der Saetze verstehe ich
nicht.
3. Das weiss ich aus  eigener Erfahrung.
4. Einige (Leute) waren gelangweilt/haben sich gelangweilt.

D.
1. Hans ist der einzige, ker Tinas Geschichte glaubt.
2. Gisela hat kein einziges Wort gesagt.
3. Das ist das einzige, was wir tun/machen koennen.
4. Kai ist ihr einziger Sohn.

E.
1. ie, Stelle
2. Platz
3. em, en, Ort
4. er Ort
5. en Platz
6. er Stelle

F.
1. versaeumt
2. vermisst
3. fehlt
4. vermissen
5. verpasst/versaeumt
6. verpassen/versaeumen
7. verpassen

G.
1. erwarten
2. erwartet
3. auf -as...warten
4. abwarten

H.
1. Hans wird fuer die Getraenke sorgen./Hans wird sich um die Getraenke
kuemmern.
2. Hanna musste etwas in der Stadt erledigen.
3. Viele Eltern sorgen sich darum/machen sie (darum)
4. Kuemmere dich um deine eigenen Angelegenheit.
5. Dafeur werde ich  sorgen./ Das werde ich erledigen./ Darum werde ich
mich kuemmern.
6. Wir werden dafuer sorgen,/uns darum kuemmern, dass sie nicht
entaeuscht sein werden.
7. Wer sorgt fuer/kuemmert sich um deinen kranken Nachbarn?
8. Ich kuemmere mich nicht darum, was meine Eltern sagen.

Subject: kapitel 5 W(A-E) & Z(A-G)

Wiederholungsuebungen

A.
1. kleiner...grosser
2. verschiedenen...selben
3. das einzige
4. gute...schlechte
5. Eine kurze...ein ...normaler
6. diese schreckliche
7. langsamen
8. all(e) seine spaeteren...hoere
9. das letzte...seines kurzen
10. seinem fruehen...der schenellsten

B.
1. mit
2. in
3. zu
4. aus
5. aus...unter
6. im
7. auf
8. um
9. Im
10. mit

C. 1. worin
2. Im...uns
3. um
4. auf
5. machen...uns...um
6. auf -en
7. aus
8. haben...es
9.gemacht
10. Ist...-em

D.
1. Ich war von meiner alten Stelle/Taetigkeit/meinem alten Job entaeuscht.
2. Sie/Er war in jeder Hinsicht langweilig.
3. Mir hat die Herausforderung gefehlt./ Ich habe die Herausforderung
vermisst.
4.  Ich warte seit langem/schon lange auf eine bessere Stelle/einen
besseren Job.
5. Ich musste die richtige Gelegenheit abwarten.
6. Leider habe ich das erste Vorstellungsgespraech versaeumt/verpasst./
Ich habe leider.
7. Ich hatte versaeumt, nach der genauen Zeit des Termins zu fragen.
8. Ich bin auch in den falschen Ort gefahren.
9. Zum Gluek war das nicht die einzige Gelegenheit, mich mit dem Vertreter
der Firma zu treffen.
10. Ich kann es kaum erwarten, die neue Stelle/den neuen Job zu bekommen.

E.
1. alle Angestellten
2. Dafeur habe ich bereits gesorgt./Darum habe ich mich bereits
gekuemmert.
3. Nur/Bloss
4. Stelle/Arbeit/mit ihrem Job
5. habe beobachtet/mir ist aufgefallen, dass sie dazu neigt...
6. Die Folge...einige unnoetige
7. An ihrer Stelle wuerde ich .../Ich an ihrer Stelle wuerde...
8. ueberascht.erstaunt
9. immer/ (an) dauernd
10. leistet

Zusaetzliche Uebungen
A.
1. Die kann aber laufen!  Guck mal!  Boy, can she run!  Look!
2.  Wer ist das denn?  Who is that?/I'd like to know/I wonder who that
is./Who can that be?
3. Das ist doch die Weltmeisterin im Hundertmeterlauf.
That is the world champion in the hundred -meter dash./ Don't you know
that...
4. Ach die!  Die haben wir ja schon mal im Fernsehen gesehen.
Oh yes!  We have seen her on TV before.

B.
1. auf ie...um
2. ir...um
3. um...sich
4. um
5. Mit...en
6. in
7. Im
8. von -er
9. aus
10. nach
11. aus
12. Auf -en...-en
13. An -er
14. Erfahrung

C.

1. Nein, ich habe Hella noch nicht um Entschuldigung gebeten.
2. Nein, mein Bruder studiert nicht Politikwissenschaft.
3. Nein, ich bin nicht derselben Meinung wie Jutta.
4. Nein, das Vokabelleren macht mir keinen Spass.
5. Nein, meine juengste Schwester faert noch nicht Auto.
6. Nein, ich spiele nicht gern Karten.
7. Nein, ich habe keine Lust auf eine Pizza.
8.  Nein, ich bein nicht in Eile.
9. Nein, ichg habe kein Mitleid mit den armen Studenten.
10.  Nein, ich habe die anderen nicht darauf aufmerksam gemacht.
11.  Nein, Ulla hat meiner Meinung nach nicht recht.
12. Nein, ich bin auf unseren neuen Mitbewohner nicht neugerig.
13. Nein, Juergen ist noch nicht zu Hause.
14. Nein, ich gehe jetzt nicht.
15. Nein, ich habe deinen Schluessel nicht.

D.
1. dir
2. hast...aber
3. dich...um
4. mache...mir...um
5. mit
6. um
7. auf
8. unter -er...fur

E.
1. Das Beste, was Kusenberg geschrieben hat, sind seine humorvollen
Geschichten.
2. Er hat einen einzigartigen Sinn fuer Humor, von dem seine Leser
begeistert sind.
3. Seine grotesken Geschichten, mit denen er den Lesern ihre unsinnige
Lebensweise zeigt, sind unterhaltsam.
4. Die Satiren halten den Lesern einen Spiegel vor, in dem si sich selber
sehen koennen.
5. In dieser Geschichte geht es um einen besonderen Menschen, der wirklich
einzigartig ist.
6. Ein normales Tempo war das einzige, was ihn entaeuschte.
7. Er heiratete eine Frau, die er erst wenige Stunden vorher kennengelernt
hatte.
8. Seine Frau, deren Kind schon nach fuenf Monaten geboren wuerde, war
auch fortwaerend in Eile.
9. Sie war Olympiasiegerin, die den Hundertmeterlauf gewonnen hatte.
10. Leider starb ihr Mann, dessen Ziele ihm wichtiger als das Leben selbst
waren, sehr frueh.

F
1. wartet schon lange auf die Frau
2. dann es nicht erwarten zu heiraten
3. versaeume/verpasse...verheiratet ist
4. er vermisst
5. abwarten
6. Ludwig meint/findet/glaubt/behauptet,die LIebe...das Schoenste im
Leben.

G.
1. sind verantwortungsbewusst/ diesen Studenten ist das Studium wichtig.
2. Ich weiss aus Erfahrung.
3. Sie interessieren sich nicht nur fuer ihre Arbeit/ Sie haben auch
Interesse an anderen Dingen/Sachen./siue haben auch andere Interessen als
nur ihre Arbeit.
4. folgt