Musik

Hier finden Sie einige Rezensionen von Musikalben so wie auch andere Berichte über Musikgruppen, Sänger, oder andere Persönlichkeiten der Musikwelt.





Das beste Konzert
von Brendan Young
25. November 2001

Am nächsten Sonntag gibt es ein großes Konzert in Madison. Am zweiten Dezember kommen Weezer und Tenacious D zum Alliant Energy Center. Es kostet dreißig Dollar pro Karte, aber das ist nicht so schlimm für diese Gruppen. Der kleine gute Sänger von Weezer ist Rivers Cuomo. Viele Kritiker haben gesagt, daß Rivers ein Geist ist. Weezer und Tenacious D kommen aus Los Angeles. Beide sind tolle Musiker. Weezer schreibt Lieder wie »Buddy Holly« und »Undone«. Diese Lieder machen ein Musiktyp aus, das »Geek Rock« heißt. Viele Gruppen spielen jetzt Geek Rock. Tenacious D ist ein Komik-Rock Gruppe. Jack Black und Kyle Gass spielen Akustikgitarren und singen. Sie singen Lieder wie »Karate« und »Rock Your Socks Off«. Es ist sehr lustig und macht viel Spaß. Jedermann soll zu diesem Konzert gehen. Es wird Spaß machen und spannend sein.

Externe Berichte:
Noch nichts! Links kommen bald!




Nachruf: M. C. Hammer
von Angela Kershner
6. November 2001

Am 1. November starb M.C. Hammer. Dieser tragische Verlust war die Folge des Unfalls während seines letzten Konzert. Ein Funke von dem Feuerwerk während der Schlußszene hat seine »Hammerhose« entzündet und er hat sich zu Tod verbrannt. Das kleine Publikum stand im Entsetzen, als unser Ikon von seiner verdammten Neonhose verschlungen wurde. Der Stoff der Hose war sehr leicht entzündbar und der Sänger ist sehr schnell gestorben.

M. C. Hammer ließ eine wunderbare Frau und zwei liebende Kinder zurück. Seine Freunde, Vanilla Ice, New Kids on the Block, und Cindi Lauper werden am 18. November ein Konzert zu seiner Ehre geben, wo sie seine besten Hits spielen. Der Trauergottesdienst ist am 7. November in der Weißblumen Leichenhalle. Selbst wenn wir ihn immer vermissen, lebt sein Erbe noch, und leider lebt seine Musik auch noch.

Externe Berichte:
Noch nichts! Links kommen bald!




Muse: entkoffeinierter Radiohead?
von Kristin V Johnson
4. November 2001

Haben Sie Radiohead gern? Haben Sie von der Muse gehört? Die Muse kommt aus England. Sie sind ähnlich zu Radiohead, wenn man sie zuhört. Kritiker nennen Muse den »entkoffeinierten Radiohead«, weil Radiohead sie beeinflusst. Beide Bands schreiben über Herzeleid, Depression und die Unterhaltungsindustrie, aber Dom, Matt und Chris sind keine »Copycats«. Muse hat zwei LPs, »Origin of Symmetry« und »Showbiz«, und viele B-Sides. Matt, der Sänger und Gitarrenspieler, kann sehr schwierige Noten singen. Er ist ein besserer technischer Sänger als die meisten Sänger. Chris spielt Bassgitarre. Er ist zuversichtlicher und neuerungssüchtiger als Colin Greenwood (Radiohead). Muse wird mit Radiohead verglichen und alle erkennen »OK Computer« oder »Kid A«. Vielleicht braucht Muse mehr Zeit, um ihre Möglichkeiten wahrzunehmen.

Externe Berichte:
Noch nichts! Links kommen bald!




Mein Lieblingsband
von Dave Lind
31. Oktober 2001

Boston - Drei Jungen, Musik, und ein Traum. Die Band Dispatch, ein kleiner Band aus Boston, hat eine große Anhängerschaft bekommen. Dispatch hat ihre erste CD im Jahre 1996 veröffentlicht. Es heißt Silent Steeples. Es ist ein sehr guter Anfang für eine junge Band. Es hat viele von ihrer akustischen und harmonischen Musik. Man kann viel Talent auf Silent Steeples hören. Im Jahre 1997 haben sie Bang Bang, das zweite Album, hervorgebracht. Viele Fans denken, daß Bang Bang ihr bestes Album ist. Es hat »The General« und »Bats in the Belfrey« darauf: die zwei populärsten Lieder. Im Jahre 1999, an meinem Geburtstag, haben sie eine »Live CD« gemacht. Ich denke, daß dieses CD, 04 Day Trials, am schwächsten ist. Es hat ein paar Grooves, aber die Energie ist nicht so gut wie auf den anderen Alben. Dann, im Jahre 2000, hat Dispatch Who Are We Living For? veröffentlicht. Ich war bei dem CD-Ausgabekonzert. Es war das beste Konzert, das sie gespielt haben.

Alle die drei Leute in Dispatch, Brad, Chad, and Pete, können viele Instrumenten spielen. Brad singt, trommelt, und spielt Gitarre. Pete singt und spielt Gitarre und Bass. Und Chad singt, trommelt, und spielt Bass. Sie alle sind sehr vielseitig und talentiert. Man kann ihre Musik als »rock, reggae, und funk« klassifizieren. Sie hat einen sehr originellen Sound, mit Wurzeln wie Sublime, Ben Harper, Police, Red Hot Chili Peppers, Bob Marley, Led Zeppelin ... und viele andere. Ich denke, daß alle Leute Dispatch mögen können.

Externe Berichte:
Noch nichts! Links kommen bald!




System of a DownSystem of A Down: Toxicity
von Chris Schmit
11. Oktober 2001

Mögen sie Rockmusik? Mögen Sie Texte mit Inhalt? Dann werden Sie das neue Album von System of a Down, »Toxicity«, mögen. System of a Down hat eine Mischung von »thrash metal« und »alternative rock«. Das Album »Toxicity« ist das zweite Album von System of a Down. »Toxicity« ist kein typisches Rockalbum. »Toxicity« hat politische Texte. Das erste Lied »Prison« ist ein Beispiel. »Prison« handelt von dem amerikanischen Drogenkrieg. Es gibt einige Lieder, die nicht politisch sind. Aber ihre Lieder haben etwas mitzuteilen. Kaufen Sie dieses Album heute! Wenn Sie kein Geld haben, müssen Sie dieses Album stehlen! Suchen sie System of a Down bald in ihrer Stadt.

Externe Berichte:
Seite mit Infos über System of a Down (deutsch)
Noch eine Seite über System of a Down (deutsch)
Offizielle Homepage für System of a Down (englisch)




Tenacious DPorträt: Tenacious D
von Brendan Young
9. Oktober 2001

Die Gruppe Tenacious D hat vieles gemacht, aber niemand weiß, wer sie sind. Tenacious D ist eine Rock-und-Komödie-Gruppe, die Lieder über Satan, Karate, Liebe und anderes singt. Tenacious D begann im HBO, aber eine Miniaturrolle in dem Video der Foo Fighters »Learn to Fly« hat ihnen geholfen. Ihre neue CD heißt »Tenacious D«, und Kritiker haben viele darüber gelacht. Ihre Musik ist lustiger als die normale heutige Rockmusik. Jack Black ist der Sänger von Tenacious D und auch ein Schauspieler in Filmen, »High Fidelity« zum Beispiel. Kyle Gass spielt Akustikgitarre, und Dave Grohl von den Foo Fighters spielt elektrische Gitarre. Man muß alles hören, um es zu glauben. Tenacious D kann beleidigend zu den meisten Leuten sein, aber man muß einen Sinn für Humor haben. Man kann sie bei Conan O’Brien, SNL, und dem Daily Show sehen.

Externe Berichte:
Offizielle Homepage für Tenacious D (englisch)
Ein Artikel im Salon.com über Tenacious D (englisch)
Eine Rezension von High Fidelity (deutsch)




New Found GloryEine neugefundene Musik
von Derek Johnson
24. September 2001

Revolutionäre Bands sind aus Europa gekommen, aber A New Found Glory kommt aus Amerika. Die fünf Jugendlichen kommen aus Florida mit einem »punky«,»poppy«, »emo« Stil. »Emo« ist ein langsamer Rockstil mit Harmonien. Die Debüt-CD von New Found Glory des Jahres 1999 hieß »Nothing Gold Can Stay«. Nach der großen Tour mit Reel Big Fish, MXPX, The Get Up Kids und Unwritten Law bekam New Found Glory viel Respekt unter anderen Bands. Im Jahr 2000 hieß die CD von New Found Glory »From Your Screen To Your Stereo«. Diese CD hat Punkversionen von »My Heart Will Go On«, »I Don't Want To Miss A Thing«, und anderen bekannten Liedern. Im Jahr 2001 heißt die CD von New Found Glory »A New Found Glory«. Das Musikvideo heißt »Have I Waited Too Long?« Der Sänger heißt Jordan Pundik. Jordan singt schöne höhe Töne. Chad Gilbert und Steve Klein spielen Gitarren für New Found Glory. Ihr Beitrag ist schnelle und schwierige Gitarrenparts. Ian Gushka spielt die Bassgitarre. Er springt oft während der NFG-Lieder. Cyrus Bolooki ist der Schlagzeuger für New Found Glory. Er kann schnell und langsam spielen.

Es kommt noch mehr NFG-Musik. Ich und die Punkjugendlichen aus Amerika können es kaum erwarten.

Externe Berichte:
Offizielle Homepage für New Found Glory (englisch)
Eine deutsche Rezension der neuen CD (deutsch)
Ein Interview mit dem Sänger (deutsch)




Jimmy Eat WorldEin Band aus Phoenix steigt auf
von Matt Loos
21. September 2001

Als ich 1998 die Band Jimmy Eat World gesehen habe, waren sie nur eine kleine Gruppe aus Phoenix mit keinem Erfolg. Aber die Jimmy Eat World des Jahres 2001, die ich letzte Woche im Barrymore Theater gesehen habe, hatte keine Ähnlichkeit mit der früheren des Jahres 1998. Heute haben sie zwei Lieder im Radio und im Gegensatz zu einem Publikum von 100 Menschen gab es vielleicht ein oder zweitausend. Plötzlich sind Jimmy Eat World »Rock Stars« geworden.

Ihr neues Album heißt »Bleed American« und es hat der Gruppe geholfen, Erfolg zu finden. Anders als ihre älteren Alben ist es geschiffen und zugänglich. 1998 spielten sie sehr schöne Musik, aber sie war sehr langsam und gelegentlich langweilig. Jetzt haben sie ihre Lieder kondensiert und sie schneller gemacht. Aber noch wichtiger haben sie ihre Lieder eingängiger gemacht, damit das Publikum mit der Gruppe mitsingen kann. Die Lieder »Bleed American« und »Sweetness« waren beim Publikum besonders populär.

Vielleicht werden Jimmy Eat World in der Zukunft im MTV zu sehen sein, oder sie werden in Stadien spielen, aber jetzt sind sie bloß eine Gruppe von guter Qualität, nicht mehr, nicht weniger.

Externe Berichte:
Eine deutsche Homepage für Jimmy Eat World (deutsch)
Noch eine deutsche Jimmy-Eat-World-Seite (deutsch)
Offizielle Homepage für Jimmy Eat World (englisch)




Bob DylanGedanken über Bob Dylan
von Jess Rao
18. September 2001

Ich halte mich für einen wirklich grossen Fan von Bob Dylan. Ich besitze zwanzig Dylan-Alben und ich habe ihn zweimal im Konzert gesehen. Ich denke, dass er ein witziger Dichter und ein schöner Musiker ist. Einige meiner Lieblingslieder sind »Denk nicht zweimal, es ist gut genug« und »Genau wie eine Frau«. Für eine lange Zeit erwartete ich sein neues Album, weil »Zeit aus dem Sinn«, sein letztes Album, ausgezeichnet war. Letzte Woche kaufte ich sein neues Album, »Liebe und Diebstahl.« Ich habe es dreimal gehört und ich liebe es. Mein Lieblingslied heisst »Hohes Wasser«. Es ist ein akustisches Lied und hat einen ausgezeichneten Text. Dylans Stimme ist nicht so stark, wie sie früher war, aber jetzt ist es kratzig und interessant. Die Lieder sind anders als auf seinen anderen Alben, aber ich mag alle gleichwertig. Dylan ist so wunderbar, weil er seine musikalische Stile ändert. Auch hat er keine Angst, anders zu sein. Er ist für die Verschmelzung der Rock- und Volksmusik verantwortlich, obwohl sie damals nicht populär war. Er hat immer Musik von hoher Qualität gemacht und infolgedessen ist er mein Lieblingsmusiker.

Externe Berichte:
Eine österreichische Dylanseite (deutsch)
Eine deutsche Dylanzeitschrift (deutsch)
Offizielle Bob-Dylan-Seite (englisch)