Bücher

Hier finden Sie die Rezensionen von verschiedenen Büchern, die die Studenten gelesen haben, so wie auch andere Berichte zu literarischen Themen.





Mein Lieblingsautor: Philip K. Dick
von Emily Truman
28. November 2001

Heute ist mein Lieblingsautor Philip K. Dick. Seine Arbeit ist ernsthafte SF, obwohl er oft zu Kurt Vonnegut verglichen wird (der auch sehr gut ist). Dick ist am berühmtesten für sein Buch, Träumen Androiden von elektrischen Schafen oder für den Film, Blade Runner. Das Buch, das ich am interessantesten finde, das in dem Film Waking Life auf einer metaphysischen Art diskutiert wurde, ist Flow My Tears the Policeman Said.

Das Buch ist in eine Trance-Zustand geschrieben worden, die nur eine bißchen Zeit war. Dick hat gesagt, daß er sich nicht daran erinnert, das Buch geschrieben zu haben. Einige Jahre nachdem das Buch geschrieben wurde, hat Dick einer Reihe von Ereignissen begegnet, die sein Buches gespiegelt haben. Eine Frau hat ihn getroffen, die derselbe Name wie die Frau in Dicks Buch gehabt hat. Und die Frau ist mit einem Mann gewesen, der derselbe Name wie der Mann in Dicks Buch gehabt hat. Und die Frau und der Mann haben ein Verhältnis gehabt, wie es in dem Buch auch ist ...

Dick war äußerst verwirrt über die Situation, so ist er zu einem Priester gegangen. Der Priester hat Dick gesagt, daß sein Buch und seine Begegnung mit den Figuren seines Buches alles von der Bibel kam. Der Priester hat Dick auch gesagt, daß dieses alles im Jahre 55 nach Christus stattgefunden ist. Mit dieser Information hat Dick gerechtfertigt, daß er im Jahre 55 n.Chr. mußte gelebt haben, und daß Zeit nicht existieren kann.

Dick ist im Jahre 1989 gestorben.

Externe Berichte:
Noch nichts! Links kommen bald!




SmillaBuchkritik: Fräulein Smillas Gespür für Schnee
von Laura Beth Brandt
20. September 2001

In Fräulein Smillas Gespür für Schnee, von Peter Høeg geschrieben, wird ein Geheimnis, das auf einer Remoteinsel an der Küste Grönlands verborgen liegt, gefunden. Smilla Jasperson, eine entschlossenene Inukin (Grönländerin) mit einem Gefühl für Schnee, wird an die Geschichte beteiligt, als ein Junge, den sie befreundet hat, getötet wird. Høegs Roman ist wunderbar atmosphärisch, mit der ehrfürchtigen Größe des Nordeises und des Meers blendend echt gebildet, und Smilla selbst ist einer der originellsten laienhaften Detektivinnen, denen ich begegnet habe. Die Spannung und das Geheimnis werden im Laufe des Buches ständig aufgebaut, aber fallen am Ende durch; das große Geheimnis ist zu riesig und wird zu flüchtig an den Rest des Buches gebunden, um eine erfüllende Vervollständigung der Handlung zu sein.

Externe Berichte:
Eine Rezension des Buches (deutsch)
Eine Rezensions des Filmes (deutsch)
Smilla's Sense of Snow auf deutsch bei Amazon.de
Eine englische Rezension des Buches




Blombergs Buchbesprechung: Atlas Shrugged von Ayn Rand
von Johnathan Blomberg
19. September 2001

Wer ist John Galt?

Während des Sommers habe ich das Buch Altas Shrugged gelesen. Der Autor war eine Frau namens Ayn Rand. Rand hat auch das Buch The Fountainhead geschrieben. Beide Bücher waren sehr populär, als sie herausgegeben wurden, und sind es noch heute. Auf jeden Fall muß man die Philosophie von Frau Rand verstehen. Sie ist im sowjetischen Rußland aufgewachsen, und hat gesehen, was der Kommunismus mit ihrer Familie und mit den Leuten in Rußland machte, und was der Kommunismus überhaupt mit Individualität machte. Im Alter von 19 ist Rand in die Vereinigten Staaten eingewandert, und hat intellektuelle Freiheit gefunden. Jetzt hat sie zu schreiben begonnen.

In Atlas Shrugged, einem Roman, zeigt Rand, daß der Kapitalismus die beste Regierungsform ist. Die Geschichte ist, daß die Gruppen der Individualisten und der Industrialisten unter Beschuß stehen, weil die neue amerikanische Regierung glaubt, daß Individualität schlecht für das Volk ist. Gesetze werden genehmigt, die sagen, »Jeder muß für die anderen arbeiten!« Also verschwinden die Individualisten -- und die Welt bricht zusammen. Ein Mann, John Galt, hat es angefangen. So ist die ewige Frage: »Wer ist John Galt?«

Atlas Shrugged war lang und manchmal langweilig, aber es brachte mich zum Denken, was die Individualität ist, und wie wichtig sie ist.

Note: 8,5

Externe Berichte:
Offizielle Ayn Rand Seite (deutsch)
Offizielle Ayn Rand Seite (englisch)
Atlas Shrugged auf deutsch bei Amazon.de
Atlas Shrugged auf englisch bei Amazon.com