Antworten zum Arbeitsblatt: Übungen zu Kapitel 10

A. Eine neue Band. Bilden Sie Sätze im Passiv Präsens oder Passiv Präteritum.

BEISPIEL: Die Plattenfirma sucht vier Sänger für eine neue Boy-Band. (Präsens)
 Vier Sänger werden für eine neue Boy-Band von der Plattenfirma gesucht.

1. Man nennt die neue Band »Außer Sync«. (Präsens)
 Die neue Band wird »Außer Sync« genannt.
2. Überall hielt die Firma Singproben für die Kandidaten. (Präteritum)
 Singproben wurden überall von der Firma für die Kandidaten gehalten. (many different word orders possible!)
3. Im Studio tanzt und singt man für das Video. (Präsens)
 Im Studio wird für das Video getanzt und gesungen (oder: Für das Video wird im Studio getanzt und gesungen).
4. Jemand machte schon viele Fotos von den Bandmitgliedern. (Präteritum)
 Viele Fotos wurden schon von den Bandmitgliedern gemacht.
5. Man muss Interviews bei MTV organisieren. (Präsens)
 Interviews müssen bei MTV organisiert werden.
6. Ein Trainer hilft den Jungen mit der Singtechnik. (Präsens)
 Den Jungen wird von einem Trainer mit der Singtechnik geholfen. (many different word orders possible!)
7. Tausende von Fans schrieben Liebesbriefe an die Jungen. (Präteritum)
 Liebesbriefe wurden von Tausenden von Fans an die Jungen geschrieben. (many different word orders possible!)
8. Man kann die Band jeden Tag im Fernsehen sehen. (Präsens)
 Die Band kann jeden Tag im Fernsehen gesehen werden. (many different word orders possible!)
9. Bis nächsten Sommer vergißt man sie total. (Präsens)
 Bis nächsten Sommer werden sie total vergessen (oder: Sie werden bis nächsten Sommer total vergessen).


B. Enttäuschungen im Museum. Rudi hat das Museum besucht, aber hatte da Probleme erfahren. Setzen Sie die Sätze ins Passiv.

BEISPIEL: Ich wollte heute morgen um 10 ins Zeppelin-Museum, aber was habe ich gesehen, als ich ankam?
 »Man öffnet das Museum sonntags um 12 Uhr.«
 Das Museum wird sonntags um 12 Uhr geöffnet.

1. Ich mußte also zwei Stunden warten. Ich ging um die Ecke zu einem Café. Was stand aber an einer Tafel vor der Tür?
 »Wir servieren heute nur Abendessen.«
 Nur Abendessen wird heute serviert (oder: Heute wird nur Abendessen serviert).
2. Endlich machte das Museum auf. Ich wollte mir zuerst die Zeppelin-Modelle ansehen, aber ich konnte sie nirgends finden, nur eine kleine Karte:
 »Zur Zeit reparieren wir die Modelle.«
 Die Modelle werden zur Zeit repariert (oder: Zur Zeit werden die Modelle repariert).
3. Ich wollte einige Fotos von den Modellen der Kabinen machen. Dann las ich:
 »Hier darf man nicht fotografieren.«
 Hier darf nicht fotografiert werden (oder: Es darf hier nicht fotografiert werden).
4. Ich hatte gehört, daß die Ausstellung im dritten Stock besonders interessant sei. Aber was fand ich dort?
 »Wir haben diese Ausstellung nach Amerika geschickt.«
 Diese Ausstellung wurde nach Amerika geschickt (oder: Diese Ausstellung ist nach Amerika geschickt worden).
5. Als ich das Museum verließ, sah ich noch ein Schild. Was nun, fragte ich mich? Aber darauf stand nur:
 »Die Stadt unterstützt das Museum finanziell.«
 Das Museum wird von der Stadt finanziell unterstützt.


C. Bei der Arbeit. Gabi hat eine neue Stelle. Setzen Sie ihre Aussagen ins Passiv. Achten Sie auf die Zeitform (=tense)!

1. Man putzt die Fenster jeden Morgen
 Die Fenster werden jeden Morgen geputzt. (other word orders possible)
2. Die Sekretärin beantwortet das Telefon.
 Das Telefon wird von der Sekretärin beantwortet.
3. Wir sehen oft informative Videos an.
 Informative Videos werden oft angesehen. (other word orders possible)
4. Bis zwei Uhr kann man im Cafeteria essen.
 Bis zwei Uhr kann im Cafeteria gegessen werden. (other word orders possible)
5. Gestern fand ich ein Geschenk auf meinem Tisch.
 Gestern wurde ein Geschenk auf meinem Tisch gefunden. (other word orders possible)
6. Bei der Kaffeemaschine redet man mit den Kollegen.
 Bei der Kaffeemaschine wird mit den Kollegen geredet. (other word orders possible)
7. Der Trainer hilft mir mit den neuen Regelungen.
 Mir wird mit den neuen Regelungen von dem Trainer geholfen. (other word orders possible)
8. Man gibt dem Präsidenten viel Geld.
 Dem Präsidenten wird viel Geld gegeben. (other word orders possible)
9. Man bezahlt uns aber nur sehr wenig.
 Uns wird aber nur sehr wenig bezahlt. (other word orders possible)
10. Wochentags arbeitet man bis 5 Uhr abends.
 Wochentags wird bis 5 Uhr gearbeitet. (other word orders possible)


D. Indirekte Rede. Es gibt viele Probleme in der Stadt. Setzen Sie die Aussagen in die indirekte Rede mit Konjunktiv I oder II.

BEISPIEL: Die Menschen klagen: »Diese Stadt ist so schlecht!«
 Sie klagten, daß diese Stadt so schlecht sei / wäre.

1. Der Bürgermeister sagt: »Die Stadt hat einfach kein Geld.«
 Er sagte, daß die Stadt einfach kein Geld hätte (oder: habe).
2. Ein Mann erklärt: »Die Industrie ist in den letzen Jahren nicht gewachsen.«
 Er erklärte, daß die Industrie in den letzten Jahren nicht gewachsen wäre (oder: sei).
3. Eine Frau klagt: »Ich muß alles auf Kredit kaufen.«
 Sie klagte, daß sie alles auf Kredit kaufen müßte (oder: müsse).
4. Ein Lehrer fragt: »Woher bekommt die Schule das Geld für neue Bücher?«
 Er fragte, woher die Schule das Geld für neue Bücher bekäme (oder: bekomme).
5. Ein Arzt meldet: »Im Krankenhaus sind zu viele kranke Menschen.«
 Er meldete, daß im Krankenhaus zu viele kranke Menschen wären (oder: seien).
6. Ein Kind fragt: »Warum geht alles denn so schlecht?«
 Er fragte, warum alles denn so schlecht ginge (oder: gehe).
7. Seine Mutter fragt auch: »Soll ich in eine neue Stadt umziehen?«
 Sie fragte, ob sie in eine neue Stadt umziehen sollte (oder: solle).
8. Der Stadtrat erklärt: »Man hat die guten Seiten der Stadt nicht besprochen.«
 Er erklärte, daß man die guten Seiten der Stadt nicht besprochen hätte (oder: habe).
9. Der Bürgermeister fragt: »Wollt ihr eurer Stadt denn keine Chance geben?«
 Er fragte, ob wir unserer Stadt denn keine Chance geben wollten (oder: wollen).