Aktivitäten zur Vorbereitung auf die Leseprüfung
The upcoming Leseprüfung will consist of two parts: a take-home portion which you will do at home the night before the exam, and then the in-class portion, which will take the full hour of the class period. Both parts will be graded, and you can use your dictionary the entire time for both sections. Below you'll find examples for both parts, so that you can familiarize yourself with the possible formats we will be using on the actual Leseprüfung.

Sample Take-Home Portion:

I. Geschichten von der Post.
1. Kennen Sie einige lustige oder interessante Geschichten von der Post? Zum Beispiel: sind Briefe verlorengegangen? Sind die Postbeamten ärgerlich oder gewalttätig geworden? Gab es (vielleicht im Krieg) Zensur von Briefen? Erzählen Sie ein bißchen von dem, was Sie wissen.






2. Denken Sie jetzt an die Sicherheit Ihrer Kommunikation. Wenn Sie Briefe schreiben, haben Sie jemals Angst, daß etwas schlechtes dem Brief passieren könnte? Trauen Sie Ihrem Briefträger? Was würden Sie machen, wenn Sie Beschwerden über die Post hätten?





II. Wortschatz
1. Zusammengesetzte Wörter (compound words). Was bedeuten die folgenden Wörter?
a.liegen_____________________________________________
 bei_____________________________________________
 beiliegend_____________________________________________
b.das Gericht_____________________________________________
 vollziehen_____________________________________________
 der Gerichtsvollzieher_____________________________________________
c.die Hand_____________________________________________
 das Werk_____________________________________________
 das Handwerk_____________________________________________

2. Verwandte Wörter (related words). Was bedeuten die folgenden Wörter?
a.(sich) gewöhnen_______________________die Angewohnheit_________________________
b.die Gegenwart_______________________gegenwärtig_________________________
c.leben_______________________lebendig_________________________
d.eine alte Frau_______________________eine ältere Frau_________________________
e.heilig_______________________geheiligt_________________________

3. Imperfektformen. Schreiben Sie die passenden Infinitivformen und Bedeutungen neben die Imperfektformen unten.
 IMPERFEKTFORMINFINITIVFORMBEDEUTUNG
a.bereitete____________________________________          to cause, give, or prepare          
b.bestellte________________________________________________________________________
c.verschloß                    verschließen                    ____________________________________
d.machte ... auf________________________________________________________________________
e.las________________________________________________________________________



Sample In-Class Portion:

You should read through the questions below BEFORE you read the text, so that you know what to look for. Please use your dictionary to your advantage -- don’t try to look up every word that you don’t know. Use clues from the context as well as your knowledge of related words to determine meaning.


Der Floh
von Kurt Tucholsky, 1932

Im Departement du Gard [1] -- ganz richtig, da, wo Nîmes [2] liegt und der Pont du Gard [3]: im südlichen Frankreich -- da saß in einem Postbüro ein älteres Fräulein als Beamtin, die hatte eine böse Angewohnheit: sie machte ein bißchen die Briefe auf und las sie. Das wußte alle Welt. Aber wie das so in Frankreich geht: Concierge [4], Telephon und Post, das sind geheiligte Institutionen, und daran kann man schon rühren, aber daran darf man nicht rühren, und so tut es denn auch keiner.

Das Fräulein also las die Briefe und bereitete mit ihren Indiskretionen den Leuten manchen Kummer.

Im Departement wohnte auf einem schönen Schlosse ein kluger Graf. Grafen sind manchmal klug, in Frankreich. Und dieser Graf tat eines Tages folgendes:

Er bestellte sich einen Gerichtsvollzieher [5] auf das Schloß und schrieb in seiner Gegenwart an einen Freund:
Lieber Freund!

Da ich weiß, daß das Postfräulein Emilie Dupont dauernd unsere Briefe öffnet und sie liest, weil sie vor lauter Neugier platzt, so sende ich Dir beiliegend, um ihr einmal das Handwerk zu legen, einen lebendigen Floh.

Mit vielen schönen Grüßen
Graf Koks

Und diesen Brief verschloß er in Gegenwart des Gerichtsvollziehers. Er legte aber keinen Floh hinein.

Als der Brief ankam, war einer drin.

[1]: province in France    [2]: city name    [3]: famous bridge    [4]: janitor (French)    [5]: notary



I. Richtig - Falsch. Schreiben Sie “R” (richtig) oder “F” (falsch) für jede Aussage über den Text.
_____ 1. Die ältere Frau las Briefe, die nicht ihre eigenen waren.
_____ 2. Der Graf legte einen Floh in den Brief.
_____ 3. Die Frau platzte.
_____ 4. Die Frau arbeitete bei der Post.
_____ 5. Der Graf ging zur Polizei.

II. Zusammenfassung. Bringen Sie die Sätze unten in die richtige Reihenfolge!
_____ a. Es gab aber keinen Floh in dem Brief.
_____ b. Ein kluger Graf schrieb in einem Brief, daß er einen Floh in den Umschlag gelegt hatte.
_____ c. Eine Beamtin bei der Post las öfters die Briefe, die durch ihr Büro kamen.
_____ d. Der Freund vom Grafen fand einen Floh in dem Brief, als er ankam.
_____ e. Viele Leute in der Gegend machten sich Sorgen um Ihre Briefe.

III. Fragen zum Text. Answer the following questions in English.
1. Warum hatten die Leute Kummer?





2. Was machte die Frau mit dem Brief des Grafen?





3. Warum schrieb der Graf den Brief?





IV. Beschreiben Sie die Figuren. Describe each of the following characters from the tale in English with an adjective or two. Is he/she good, bad, smart, naive, honest, concerned, sly, etc.? Then, in one or two sentences, give reasons for your descriptions, citing evidence from the story.
1. der Graf





2. die ältere Frau





IV. Zum Diskutieren. Consider the following questions and be prepared to discuss them, citing both examples from the story as well as your own opinions and anecdotes.
1. What is the point of this story? Does the author intend to communicate a moral or exemplary event, or does the story simply serve as entertainment? How does the author show his own opinions of the characters and events in the tale?



2. The sentence in lines 4-7 is somewhat confusing. What do you think the author means to say? How does this tie in to and explain the events of the story?



3. This tale is set in a time when “snail mail” was the main method of communication between distant parties. How would the story be different if it were set in the modern era of e-mail and telephone communication? What types of modern privacy invasions would be comparable to what occurs in this story?