Antworten zum Arbeitsblatt: Wiederholung zum ersten Tag(Arbeitsblatt)


A. Fragen. Beantworten Sie jede Frage mit ganzen deutschen Sätzen.

1.Wie heißt du? Woher kommst du? Gefällt dir deine Heimatstadt?

Mögliche Antwort: Ich heiße Nancy. Ich komme aus San Diego, California. San Diego gefällt mir (oder: ich finde San Diego schön), aber ich wohne gern in Madison.

2.Beschreibe deine Familie. Hast du Geschwister? Großeltern? Haustiere (Katzen, Hunde)?

Mögliche Antwort: In meiner Familie gibt es fünf Personen: mich, meine Mutter, meinen Vater und meine zwei Brüder. Mein ältester Bruder heißt David und der andere Bruder heißt Rob. Meine Großeltern sind alle gestorben. Ich habe eine Katze, und mein Bruder hat einen Hund.


B. Verben. Ergänzen Sie den Dialog mit der richtigen Form der Verben im Präsens (=present tense).

KARIN:Morgen, Martin!     Hast     (haben) du heute viele Kurse?
MARTIN:Na ja, ich muss um 10 Uhr zur Biologie, dann komme ich zum Mittagessen nach Hause. Danach soll Rudi vorbeikommen, und er fährt mich in die Stadt. Er nimmt auch Klaus mit.
KARIN:Geht ihr einkaufen?
MARTIN:Ja. Möchtest du etwas vom Supermarkt?
KARIN:Kannst du mir vielleicht Milch und Eier kaufen? Mein Auto ist leider kaputt.
MARTIN:Kein Problem. Bist du dann heute Abend zu Hause?
KARIN:Ich weiß es noch nicht. Meine Schwester sieht heute Abend einen Film, und vielleicht will ich mitgehen. Wenn nicht, dann bin ich zu Hause.
MARTIN:Ich rufe dann später an. Tschüss!


C. Präpositionen. Wählen Sie aus der Liste die richtige Präposition für jede Lücke. Passen Sie auf: es gibt mehr Präpositionen, als Sie brauchen werden.

anausaußerbeidurchfürgegen
mitnachohneseitumvonzu
Anna Adler kommt aus Fort Wayne, Indiana, aber sie studiert dieses Jahr an der Universität in Tübingen. Sie wohnt jetzt seit einer Woche in Tübingen. Sie hat jeden Tag um 9 Uhr ihre erste Klasse, und nach der Klasse geht sie in die Bibliothek. Sie isst jeden Tag mit ihren Freunden in der Mensa (=cafeteria), und sie geht nachmittags durch die Stadt spazieren. Abends bleibt sie meistens zu Hause, denn sie muss für ihre Kursen viel lernen.

D. Kleine Gespräche. Füllen Sie die Lücken mit einem passenden Pronomen oder Artikel ein.

1.Siehst du den Mann dort? -- Ja, ich kann     ihn     sehen.
2.Der Mantel ist teuer! -- Bestimmt, aber er gefällt mir so sehr.
3.Wir finden die Familie Schmidt nett. Sie machen auch Torten für uns.
4.Morgen hat meine Mutter Geburtstag. -- Du sollst ihr ein Geschenk kaufen.
5.Wo ist Katja? Wir können ohne sie nicht gehen.
6.Meine Katzen (pl.) sind zu fett. Ich soll mehr mit ihnen spielen.
7.Dieser Film läuft bis 8 Uhr. Nach dem Film gehen wir ins Restaurant.


E. Perfekt (= narrative/conversational past). Rolf erzählt seinem Freund Bernd, was er mit seinen Freunden am Wochenende gemacht hat. Füllen Sie die Lücken mit den Verben im Perfekt ein! Passen Sie auf: manche Verben nehmen SEIN + Partizip, andere nehmen HABEN + Partizip.

Freitag     habe     ich mit meinen Freunden bei Paisans     gegessen     (essen). Danach haben wir im Kino einen Film gesehen. Danach sind wir durch die Stadt spazierengegangen. Wir haben viele Leute von der Uni getroffen. Samstag haben wir ein bisschen Fußball gespielt und wir haben über die Uni und die Professoren diskutiert. Sonntag sind wir an einen See in Madison gefahren. Wir haben etwas zu essen und zu trinken gekauft. Am See haben wir ein Picknick gemacht. Wir sind lange geblieben und wir sind spät nach Hause gekommen. Wir haben gar nicht studiert!

F. Verschiedenes. Übersetzen Sie die folgenden Sätze ins Deutsche.

1.Do you know that man?Kennst du den Mann dort?
(oder: Kennst du diesen Mann?)

2.Call me at 7:00, and I should be home.Ruf mich um 7 an, und ich soll zu Hause sein.
(oder: Rufen Sie mich um 7 an ...)

3.I've been living in Wisconsin for two years.Ich wohne (schon) seit zwei Jahren in Madison.
4.He didn't come because he is sick.Er ist nicht gekommen, weil er krank ist.
(oder: Er ist nicht gekommen, denn er ist krank.)

5.Would you like to play soccer?Möchtest du Fußball spielen?
6.Please help me!Bitte hilf mir!
(oder: Bitte helfen Sie mir!)
(oder: Bitte helft mir!)

7.I think that German is interesting.Ich denke (oder: glaube), dass Deutsch interessant ist.